Samstag, 11. Juni 2016

Tag 1 - Nein, Ladestationen funktionieren immer....

Samstags morgens möchte man gerne ausschlafen. Heute nicht! Denn heute geht die Tour offiziell los.




Unsere beiden Mitbewohner sind bereits aus dem Zimmer und frühstücken wahrscheinlich als Carsten aus dem Badezimmer kommt und ich als Letzter Letzteres (tolle Wortkombi :-) flute....  Naja, duschen halt.

Carsten bevorzugt ein ausgiebiges Frühstück. Ich hingegen will dieses Problem mit der Kamera lösen und gehe zum Kangoo. Ich bekomme es einfach nicht hin. Dann geht's wieder zum Klimahaus, denn ab dort wird gestartet. Unsere Startzeit ist 10:02 ... um 11:00 ist Bremen, Schuppen Eins, als Ziel zu erreichen.

Als erstes reisst Carsten die komplette Verkabelung auseinander und ich setze eine Ersatzkamera ein. Und siehe da, nach drei Starts kommen Bilder. Um 8:50 gibt es dann erst einmal wieder gut zwanzig Minuten ein Bild von mir, wie ich vor dem Auto stehe.

Das Jury-Team 2 (die ich am Vortag in Bremen überholte) kommt zu uns und will wissen, wie es um Safety und Security aussieht....

Mobiltelefon - check
GPS/Navi - check
Taschenlampe - check
Verlängerungskabel - check (32A 10m!)
Warnwesten - check
Abschleppseil - check
Wasser - check (2 Kisten Mineralwasser, einmal mit Blubb, eins mit Ruhe)
Führerschein - check
Zulassung - check
Verbandskasten - check

10 von 10 Punkten. Gut, das Carsten an das Abschleppseil gedacht hat. Das hätte ich prompt vergessen. Außerdem haben wir noch eine komplette Werkstatt im Fahrzeug. Aber das interessiert hier nicht.

Mit dem Jury-Team 1 habe ich mich dann noch unterhalten und auf unsere Webcam verwiesen. Später sollten wir die Jungs mit ihrem Smart noch einmal wieder treffen.

Um zwanzig vor zehn hieß es Aufstellung nehmen. Team 61 stand bereit. Und von Team 62 ist weit und breit nichts zu sehen. Anruf: keine Reaktion, nur die Mailbox. Wahrscheinlich Funkloch. Nun gut, also fahren wir los. Während Carsten sich einreiht, gehe ich noch einmal los und mache Videoaufnahmen vom Start. Zwei B-Klasse-Fahrzeuge fahren vor uns los und auch Hanno mit seinem Framo ist vor uns auf der Piste.
Ansage: nicht über die Ampel, sondern nach links abbiegen vorbei am "Zoo am Meer". Normalerweise darf man da gar nicht lang.
Wir folgen 3 anderen elektrischen Fahrzeugen quer durch die Bremerhavener Fußgängerzone. Insgesamt sind nicht viele Leute unterwegs. Aber die, die da sind freuen sich und grüßen freundlich. Wir fahren über die B6 Richtung Bremen. Die ganze Zeit hinter uns einer der B-Klasse Fahrzeuge. Kurz vor Ihlpohl überholen sie uns und setzen ihre Fahrt Richtung Vegesack fort. Das kann irgendwie nicht stimmen.
Wir müssen in Grambke noch etwas besorgen und laden dann auch dort vor Ort. Also sind wir nicht angewiesen auf Lademöglichkeiten. Warum das so wichtig ist? Nun, bereits am frühen Vormittag war Bernd in Bremen um Schuppen eins unterwegs um zu prüfen ob die 22kW Ladesäulen dort und in der näheren Umgebung funktionieren. Eine klappte noch, alle anderen waren tot. Also beim Verantwortlichen direkt angerufen und gefragt, wie das sein kann. Dem war erst einmal gar nicht bekannt, das eine Meute E-Fahrzeuge in den Bereich kommt und hat dann per Fernwartung versucht, die Ladesäulen wieder zu aktivieren und außerdem in den Messemodus zu versetzen. Am Ende funktionierte nicht eine Ladesäule. Schade, sehr schlechte Werbung. Die Telefonate dauerten zwischen Bremerhaven und Ihlpohl. Doch, er bemühte sich schon, aber irgendwie wird da anscheinend am Personal gespart. Es kann doch unmöglich sein, das für den Bereich nur eine Person verantwortlich ist.

Uns hat das zum Glück nicht gestört, weil wir genügend Energie im Akku hatten.
Wir sind kurz vor zwölf am Schuppen eins gewesen. Leider hat sie Stadt Bremen nichts aus dem Event gemacht. Es gab noch eine Tüte mit zwei belegten Weißbroten, einer Banane, einem Getränk und einem Schokoriegel.


Wir haben uns nicht lange aufgehalten und sind dann weiter zur nächsten Etappe: Diepholz... Ankunft 15:00 Uhr, Abfahrt 18:00 Uhr.

Abfahrt in Bremen wäre eigentlich 13:30. Das wäre aber nicht zu schaffen gewesen.

Um nach Diepholz zu kommen habe ich die Strecke so gewählt, das ich bei mir zu Hause vorbei komme. Da gibt es auch Strom. Also kurz vor 13:00 Uhr dort angekommen und dann um etwa 13:45 weiter. Weiter über Visbek und Vechta nach Diepholz.

Lennert kümmert sich um unseren Strom
Genug Strom für alle

Planung

Dort sind wir dann um 14:40, also 20 Minuten vor der angekündigten Zeit. Und wir wurden gefragt, warum wir jetzt erst da seien. Schön war in Diepholz, das dort viele Leute waren, die man von den verschiedenen E-Mobiltätstreffen her kennt. Dann hieß es für uns schon: wir müßten weiter. Na ca. 40 Minuten Ladestop mit warmen Mittagessen ging es dann weiter. Eine tolle Veranstaltung, die die Diepholzer da hingelegt haben.


Dann etwas Routenplanung. Knapp 120 km sind mit dem Kangoo nicht zu schaffen. Vor allem dann, wenn es auch noch Bergauf geht. Also einen Zwischenstop einplanen. Den haben wir dann für Lübbecke eingeplant. Kaum an einer RWE-Säule angekommen, gesellt sich Jury-Team 1 mit dem Smart an den zweiten Anschluß.

Ladepunkt Lübbecke
Und weiter geht's. Mehrere Strecken stehen zur Auswahl. Bei uns geht es über Vlotho und Kalletal über Serpentinen nach Dörentrup. Nachdem uns eine Zielzeit von 18:30 angedroht wurde, waren wir dann um Zehn vor Sechs am Ziel.


Zuerst geht es in Dörentrup dann noch um eine Challenge. Die lautet: mit einem Riesenball Kegel umwerfen. Carsten schafft 16 Punkte und landet damit im Mittelfeld.

Ran an den Strom. Denkste, da hängt doch glatt ein Tesla mit 3/16A der eigentlich für einen 3-fach Verteiler gedacht war. Laut Regularien sollten die Tesla doch die SuperCharger nutzen. Wir würden das ja gerne machen, können es aber nicht, und jetzt blockieren die Tesla gleich drei Anschlüsse weil sie natürlich auch als erste vor Ort sein können. Man, bin ich sauer!

Und schon kommt der nächste Tesla auf der Suche nach Strom. "nun beruhig dich mal" höre ich nur....  ja, er hat recht, aufregen bringt nichts, aber was soll das, diese gerade für langsam ladende Infrastruktur zu belegen...... Schade, das da irgendjemand etwas nicht verstanden hat. Entweder ich, oder die Teslafahrer.... he Moment, ich fahre doch auch Tesla...... ja, aber nicht auf dieser Tour.

Liebe Teslafahrer, bleibt bei euren Fahrzeugen, wenn ihr schon den anderen den Strom abnehmt. Oder ladet mit 1-pol-16A....

Bevor Franz Alt mit seinem Vortrag beginnen kann, sollte dann noch ein Rekordversuch durchgeführt werden. Möglichst viele Fahrzeuge sollen gleichzeitig an der PV-Anlage des Innovationscenters geladen werden. Es sollen 86 Fahrzeuge gleichzeitig gewesen sein.

Franz Alt im Gespräch
Zum Abendessen gab es dann  Gutscheine für jeweils ein Getränk und jede Menge Essen, das in einem mobilen Imbißstand zubereitet wurde: Bratwurst, Pommes, Lasagne, Suppe ....

Anschließend Briefing für den folgenden Tag und dann zum Hotel Burg Sternberg. Dort stand für uns ein Doppelzimmer zur Verfügung. Um sechs Uhr ist wecken angesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten